SARS-CoV-2 - aktuelle Besuchsregelung

Liebe Patientinnen und Patienten, liebe Angehörige,

mit verantwortungsvollem Blick auf die steigenden Infektionszahlen können wir zum Schutz von Patient:innen und Mitarbeiter:innen ab dem 22.11.2021 vorerst keine Besuche in unserem Klinikum ermöglichen. Weiterhin gelten Ausnahmeregelungen*, die von den verantwortlichen Chefärzt:innen ausgesprochen werden können.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung und Ihr Verständnis.

Ihr SRH Klinikum Karlsbad-Langensteinbach

Gepäckservice

Angehörige unserer Patient:innen können montags bis freitags in der Zeit von 12:00 – 16:00 Uhr und samstags und sonntags von 14:00 – 16:00 Uhr Gepäckstücke mit Kleidung und Dingen des täglichen Bedarfs beim Einlassmanagement im Eingangsbereich abgeben. Wichtig: Bitte beschriften Sie die Tasche gut sichtbar und leserlich mit dem Namen der/s Patientin/en und der Station, auf der sie oder er sich befindet. 

Bitte beachten Sie die vor Ort geltenden Hygieneregeln.

*Ausnahmeregelungen:

Bitte vereinbaren Sie Besuchstermine für unsere Abteilungen Neurologische Frührehabilitation und Querschnittlähmungen sowie unsere Intensiv-, Schlaganfall- und Covid-Stationen telefonisch über 07202 61-0. 

Besucher:innen dürfen das Klinikum ausschließlich mit FFP2-Maske betreten.

Für den Eintritt in unser Klinikum gilt die 3G-Regel. Sie benötigen eine negative Coronatestbescheinigung (Antigen-Schnelltest max. 24 Stunden alt, PCR-Test max. 48 Stunden alt) oder einen Nachweis über Ihre Immunisierung in Form eines Impfnachweises oder eines Genesenennachweises. Bitte beachten Sie, dass wir nur negative Coronatestbescheinigungen von offiziellen Einrichtungen (z.B. Hausarzt, Apotheke, Testzentrum) akzeptieren.

Bitte beachten Sie die vor Ort geltenden Hygieneregeln.

Alle Fachabteilungen

Fachabteilung für
Radiologie / Neuroradiologie

Wir schauen ganz genau hin: Zielgenaue Diagnostik mit hoher Bildqualität und niedriger Strahlenbelastung für Ihre bestmögliche Therapie!

Unser Profil
Wir sind für Sie da

Willkommen in der Fachabteilung für Radiologie / Neuroradiologie des SRH Klinikums Karlsbad-Langensteinbach bei Karlsruhe! Der Schwerpunkt unserer Klinik liegt auf der Betreuung von Patienten aus den Bereichen Orthopädie, Wirbelsäulenchirurgie und Gefäßchirurgie. Dank modernster und umfassender Medizintechnik können wir unseren Patienten das gesamte Spektrum der radiologischen Bildgebung und Intervention bieten. Zu unserer hochmodernen Ausstattung gehören medizinische Großgeräte der neuesten Generation, darunter ein MRT (2019), zwei CTs, zwei Angiographieanlagen, der 3D Ganzkörperscan EOS sowie selbstverständlich mehrere konventionelle Röntgengeräte.

Spezielle neuroradiologische Untersuchungen, beispielsweise bei Schlaganfallpatienten, führen wir mit ebenso großer Sorgfalt und Expertise durch wie die Verödung von Wirbelsäulentumoren und die Stabilisierung von Wirbelkörpern. Ein weiterer Schwerpunkt unseres Klinikums ist die CT-gesteuerte Schmerztherapie im Bereich der Wirbelsäule.

Neben diagnostischen Verfahren nehmen unsere Radiologen auch therapeutische Eingriffe, sogenannte Interventionen, vor. Hier behandeln wir Verengungen und Verschlüsse der Bauch-, Becken- und Beingefäße und setzen Gefäßprothesen ein.

Unsere Fachabteilung ist vollständig digitalisiert, was uns dabei hilft, Befunde besonders schnell zu erhalten und so entsprechend zügig erste Therapiemaßnahmen einzuleiten. Denn unser oberstes Ziel ist es, Ihre Beschwerden zu lindern und schnellstmöglich Ihre Mobilität wiederherzustellen.

Seit 2013 nimmt unsere Abteilung erfolgreich am bundesweiten Qualitätssicherungsprogramm für radiologische Interventionen teil. Wir sind stolz darauf, von der Deutschen Gesellschaft für Interventionelle Radiologie und minimal-invasive Therapie (DeGIR) zertifiziert zu sein.

Unsere Leistungen Hier stehen Sie im Mittelpunkt

Wir stellen eine Krankheit oder eine Verletzung in Bildern dar – oder schließen sie mit unseren Methoden aus.

  • Erkrankungen der Gelenke z. B. Knie, Schulter, Sprunggelen
    • Wirbelsäulenerkrankungen aller Art
    • degenerativ
    • angeborene Fehlbildungen
    • Unfallfolgen
    • Entzündungen
    • Tumore der Wirbelsäule
    • voroperierte Patienten
  • Gefäßerkrankungen wie
    • arterielle Verschlusserkrankungen
    • Nierengefäße
    • Halsschlagadern
    • Becken und Beine
  • Schlaganfall
  • Gefäßentzündungen
  • Diabetes
  • Gut- und bösartige Tumoren
    • der Gelenke
    • der Wirbelsäule
    • des Gehirns
    • im Bauchbereich
  • Differenzierte bildgebende Diagnostik des Gehirns
  • Gefäßintervention zur Tumorverkleinerung
  • Wärmetherapie gegen Bandscheibenschmerzen (IDET)
  • Behandlung von Gefäßverschlüssen der Gehirnarterien z. B. bei Schlaganfall
  • Magnetresonanztomographie (MRT)
  • 3D-Ganzkörperscan (EOS)
  • Einsatz von Gefäßprothesen
  • Computertomographie / Ganzkörper-Computertomographie (CT)
  • Interventionen unter CT-Kontrolle
  • Stabilisierung von Wirbelbrüchen (z. B. bei Osteoporose)
  • Mammographie
  • Digitales Röntgen
  • Röntgenaufnahme nach Kontrastmittelgabe in den Wirbelkanal (Myelographie)
  • Durchleuchtung
  • Umfassende Notfalldiagnostik (24 Stunden am Tag, sieben Tage in der Woche verfügbar)
  • Erstellung komplett digitalisierter Bilder und Befunde
Innovative Bildgebung
Innovative Bildgebung

3D-Ganzkörperscan mit geringer Strahlenbelastung

Als eine von bundesweit nur elf Kliniken setzen wir im SRH Klinikum Karlsbad-Langensteinbach das Bildgebungssystem EOS Imaging ein. Das Besondere an diesem hochmodernen System ist, dass es alle Patientinnen und Patienten im Stehen scannen kann. Dies ermöglicht es unseren Ärzt:innen, das Skelett unter Belastung in seiner natürlichen Position und als Ganzes aufzunehmen.

Komplexe Wirbelsäulenerkrankungen, wie beispielsweise die Skoliose und andere Deformitäten, können wir mit diesem modernen Bildgebungsverfahren frühzeitig erkennen und so schneller die notwendigen Therapieschritte einleiten. Auch Erkrankungen wie Becken- oder Beinfehlstellungen sind aufgrund der neuartigen Bildgebung noch genauer zu beurteilen und gezielter zu therapieren, um Ihre Mobilität zu erhalten und Ihre Lebensqualität zu verbessern. Für Sie als Patientinnen und Patienten halten wir so die Belastung möglichst gering: eine Untersuchung mit EOS dauert nur wenige Sekunden und weist eine geringe Strahlenbelastung auf, was unseren Patientinnen und Patienten zusätzliche Sicherheit bringt. Denn gerade bei Kindern und Jugendlichen sollte Strahlung vermieden werden. Mit EOS können wir so auch bei unseren jungen Patient:innen die notwendigen Verlaufskontrollen mit deutlich reduzierter Strahlenbelastung durchführen.

Gemeinsam mit Gefäßexperten
Gemeinsam mit Gefäßexperten

Einsatz von Gefäßprothesen

In der Radiologie Karlsbad legen wir großen Wert auf fachübergreifende Zusammenarbeit, damit unsere Patientinnen und Patienten von der höchstmöglichen Kompetenz und Erfahrung unseres Ärzteteams profitieren. So arbeiten insbesondere bei der Implantation von Arterienprothesen unsere Radiologen eng mit den Gefäßchirurgen zusammen. Diese Eingriffe nehmen wir gemeinsam vor.

Solche Gefäßprothesen werden in erster Linie von Patientinnen und Patienten mit zum Beispiel einer erweiterten Hauptschlagader (Aortenaneurysma) oder geschädigten Beckenarterien benötigt. Durch die spezielle von unseren Operateuren angewendete Interventionstechnik ersparen wir unseren Patientinnen und Patienten eine große Operation mit Bauchschnitt und ermöglichen ihnen eine schnellere Rückkehr in den Alltag. Über die beiden Leisten der Patient:innen eröffnet der Chirurg zuerst einen Zugang in den Körper. Auf diesem Wege wird dann die sogenannte endovaskuläre Aortenprothese eingebracht und an der benötigten Stelle eingesetzt.

Wir stärken Ihren Rücken
Wir stärken Ihren Rücken

Stabilisierung von Wirbelbrüchen

Mit zunehmendem Alter leiden viele Menschen unter einem Abbau der Knochensubstanz, der sogenannten Osteoporose. Diese wiederum hat häufig Wirbelkörperbrüche zur Folge. Sie entstehen oft spontan, ohne dass dem ein Sturz vorausgeht oder sie anderweitig zu verhindern gewesen wären. In der Radiologie können wir betroffenen Patientinnen und Patienten helfen und mit speziellen Verfahren gebrochene Wirbelkörper wieder stabilisieren. Die gute Nachricht: eine Operation ist hier überhaupt nicht notwendig. Stattdessen ist das Grundprinzip stets das Gleiche: Unsere Experten stabilisieren den Wirbelkörper mit Zement und richten ihn so wieder auf.

Dies geschieht unter Kontrolle am Computertomographen. Um die Belastung für unsere Patientinnen und Patienten so gering wie möglich zu halten, führen wir den Eingriff durch, wenn sich unsere Patient:innen lediglich in einem Dämmerzustand befinden. Eine Vollnarkose ist hier nicht nötig. Mit Hilfe von Kathetern bringen wir Ballons an die betroffene Stelle und dehnen diese dort auf. Damit schaffen wir den nötigen Hohlraum, um die Stelle mit Zement auffüllen und so stabilisieren zu können.

Aus-, Fort- und Weiterbildung Wir geben unser Wissen weiter

Wir wollen den hohen Ausbildungsstand aller Mitarbeitenden unserer Klinik halten und fördern. Denn unser Anspruch ist die optimale Versorgung all unserer Patientinnen und Patienten nach höchsten Qualitätsstandards. Daher legen wir ein besonderes Gewicht auf die Aus-, Fort- und Weiterbildung. Viele interne und externe Veranstaltungen für Ärzt:innen, Pflegepersonal und Therapeut:innen führen wir selbst durch. Darüberhinaus kooperieren wir mit vielen Ausbildungspartner:innen und nutzen das Know-how, welches die SRH mit ihren Hochschulen, Fachschulen, Bildungseinrichtungen sowie Akut- und Rehakliniken birgt. Wir sind regelmäßig auf nationalen und internationalen Kongressen vertreten, um auf dem neuesten Stand der Wissenschaft zu bleiben.

Unsere Klinik verfügt über die volle Weiterbildungsermächtigung:

  • Facharztweiterbildung Allgemeine Chirurgie (12 Monate)
  • Basisweiterbildung Chirurgie (12 Monate)
  • Facharztweiterbildung Chirurgie (12 Monate)
  • Gefäßchirurgie Facharztweiterbildung (48 Monate)
  • Innere Medizin Basisweiterbildung (12 Monate)
  • Innere Medizin und Angiologie Facharztweiterbildung (36 Monate)
  • Innere Medizin und Kardiologie Facharztweiterbildung (36 Monate)
  • Intensivmedizin Zusatzweiterbildung (24 Monate)
  • Neurologische Intensivmedizin Zusatzweiterbildung (18 Monate)
  • Spezielle Intensivmedizin Basisweiterbildung (12 Monate)
  • Neurologie Facharztweiterbildung (48 Monate)
  • Radiologie Facharztweiterbildung (60 Monate)
SRH Karriereportal Werden Sie ein Teil von uns!

Starten Sie Ihre Karriere im SRH Klinikum Karlsbad-Langensteinbach und entdecken Sie die vielfältigen Entwicklungsmöglichkeiten in den Bereichen Medizin, Pflege, Therapie und Management.

Unsere offenen Stellen