Bitte beachten Sie:

COVID-19 - aktuelle Besuchsregelung

Liebe Patientinnen und Patienten, liebe Angehörige,

jede:r Patient:in darf zwei Besucher:innen pro Tag empfangen. Die Besuchszeit ist täglich von 14:00 – 18:00 Uhr.

Alle Besucher:innen und Begleitpersonen für unsere Patient:innen benötigen einen negativen Corona-Test (Antigen-Schnelltest max. 24 Stunden alt, PCR-Test max. 48 Stunden alt), unabhängig von ihrem Immunisierungsstatus. Bitte beachten Sie, dass wir nur negative Coronatestbescheinigungen von offiziellen Einrichtungen (z.B. Hausarzt, Apotheke, Testzentrum) akzeptieren. Hier finden Sie eine Übersicht der Teststellen in den Gemeinden Karlsbad und Waldbronn. Weiterhin gelten Ausnahmeregelungen*, die von den verantwortlichen Chefärzt:innen ausgesprochen werden können.

Patient:innen, Begleitpersonen und Besucher:innen dürfen das Klinikum ausschließlich mit FFP2-Maske betreten. Bitte beachten Sie die vor Ort geltenden Hygieneregeln.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung und Ihr Verständnis.
Ihr SRH Klinikum Karlsbad-Langensteinbach

*Ausnahmeregelungen:

Bitte vereinbaren Sie Besuchstermine für unsere Abteilungen Neurologische Frührehabilitation und Querschnittlähmungen sowie unsere Intensiv-Schlaganfall- und Covid-Stationen telefonisch direkt über die jeweiligen Abteilungen oder über die Zentrale unter 07202 61-0.

Zur Newsübersicht
  • Allgemein
  • Herz & Gefäße
  • Nervensystem

Zertifizierte Schlaganfallversorgung für die Region

Pressemitteilung

  • Qualität der Überregionalen Stroke Unit am SRH Klinikum Karlsbad-Langensteinbach durch Expert:innenkommission wiederholt bestätigt.
  • Über 500 Schlaganfälle pro Jahr in Langensteinbach versorgt.
  • Während der Pandemie scheuen viele Menschen mit leichten Symptomen den Weg ins Krankenhaus.

Jährlich erleiden etwa 270.000 Menschen in Deutschland einen Schlaganfall. Auch auf die Versorgung von Schlaganfällen hatte die Pandemie in den letzten zwei Jahren Einfluss. „Wir gehen davon aus, dass die Angst vor einer Coronainfektion dazu geführt hat, dass Menschen mit leichten Schlaganfallsymptomen fälschlicherweise den Gang ins Krankenhaus vermieden haben“, sagt Dr. Torsten Ruck, Leiter der Überregionalen Schlaganfalleinheit am SRH Klinikum Karlsbad-Langensteinbach. „Schlaganfälle sind oft lebensverändernd. Hier gilt: Lieber einmal zu viel ins Krankenhaus als mit schweren lebenslangen Folgen kämpfen“, betont der Neurologe.

Mehr als 500 Schlaganfallpatient:innen pro Jahr werden allein im SRH Klinikum Karlsbad-Langensteinbach behandelt. Zuletzt hat die Re-Zertifizierung als Überregionale Schlaganfallstation den hohen Behandlungsstandard der dortigen neurologischen Abteilung unterstrichen.

In Deutschland gibt es aktuell 356 zertifizierte Schlaganfallstationen, 145 davon werden als Überregionale Kompetenzzentren eingestuft. Eine Schlaganfallstation, auf Englisch: Stroke Unit, ist eine speziell ausgestattete Akutstation, auf der sowohl die ärztliche und pflegerische Versorgung als auch alle bei einem Schlaganfall erforderlichen diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen rund um die Uhr verfügbar sind. Bereits im Jahr 2002 wurde die Schlaganfallstation in Karlsbad-Langensteinbach eröffnet und 2006 das erste Mal als anerkannte Stroke Unit zertifiziert. Seit ihrer Eröffnung ist sie eine wichtige Anlaufstelle für die Rettungsdienste in der Region.

„Wir freuen uns, dass unser Teamwork und unser Engagement für unsere Patienten mit der Re-Zertifizierung gewürdigt wurden. Viele Menschen haben Anteil an diesem hochwertigen Versorgungsangebot“, so Torsten Ruck. Insgesamt hat das Expert:innengremium knapp 30 Mitarbeiter:innen während des Audits interviewt und begleitet.

Für die jüngste Re-Zertifizierung als Überregionale Stroke Unit inspizierten die externen Gutachter:innen alle für Schlaganfallpatienten relevanten Bereiche im Krankenhaus. Die Beurteilung folgt den Standards der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft und der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe. Die Expert:innenkommission lobte die sehr gute interdisziplinäre Kooperation beispielsweise mit den Rettungsdiensten sowie die gute Infrastruktur und Ausstattung für eine adäquate Schlaganfallmedizin. In ihrem Fazit betonten die Auditoren die nahezu ideale Struktur des Klinikums für die Versorgung von Schlaganfallpatienten. Sie beurteilten vor allem die internen Ausbildungsmaßnahmen sowie Qualitäts-, Prozess- und Risikomanagement als positiv.

Zur Stroke Unit