Bitte beachten Sie:

COVID-19 - aktuelle Besuchsregelung

Liebe Patientinnen und Patienten, liebe Angehörige,

jede:r Patient:in darf zwei Besucher:innen pro Tag empfangen. Die Besuchszeit ist täglich von 14:00 – 18:00 Uhr.

Alle Besucher:innen und Begleitpersonen für unsere Patient:innen benötigen einen negativen Corona-Test (Antigen-Schnelltest max. 24 Stunden alt, PCR-Test max. 48 Stunden alt), unabhängig von ihrem Immunisierungsstatus. Bitte beachten Sie, dass wir nur negative Coronatestbescheinigungen von offiziellen Einrichtungen (z.B. Hausarzt, Apotheke, Testzentrum) akzeptieren. Hier finden Sie eine Übersicht der Teststellen in den Gemeinden Karlsbad und Waldbronn. Weiterhin gelten Ausnahmeregelungen*, die von den verantwortlichen Chefärzt:innen ausgesprochen werden können.

Patient:innen, Begleitpersonen und Besucher:innen dürfen das Klinikum ausschließlich mit FFP2-Maske betreten. Bitte beachten Sie die vor Ort geltenden Hygieneregeln.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung und Ihr Verständnis.
Ihr SRH Klinikum Karlsbad-Langensteinbach

*Ausnahmeregelungen:

Bitte vereinbaren Sie Besuchstermine für unsere Abteilungen Neurologische Frührehabilitation und Querschnittlähmungen sowie unsere Intensiv-Schlaganfall- und Covid-Stationen telefonisch direkt über die jeweiligen Abteilungen oder über die Zentrale unter 07202 61-0.

Zurück

Wir unterstützen unsere Patient:innen auf dem Weg zurück in den Alltag.

In unseren Therapiebereichen behandeln wir Patientinnen und Patienten jeden Alters interdisziplinär und nach modernsten therapeutischen Verfahren.

Individuelles Training
Individuelles Training

Für nachhaltigen Therapieerfolg

Unser Team aus hervorragend ausgebildeten Therapeut:innen begleitet Sie bei Ihrem Genesungsprozess und zeigt Ihnen praxisnah wie Sie nach Ihrer Krankheit oder Operation wieder in den Alltag zurückkehren können. Die Inhalte der Therapien werden individuell auf unsere Patientinnen und Patienten abgestimmt.

Den Kern unseres Leistungsangebotes bilden die Physiotherapie und Ergotherapie sowie die Logopädie für stationäre Patient:innen.

Neben den modernen Räumlichkeiten für Physiotherapie mit einer Vielzahl an Trainingsgeräten befinden sich auch auf den Stationen Trainings- und Übungsräume.

Unsere Physiotherapie
Unsere Physiotherapie

In Bewegung bleiben

Physiotherapie ist insbesondere erforderlich bei Krankheitsbildern, die eine Einschränkung der Beweglichkeit, eine Minderung der Kraft oder eine Störung im muskulären Gleichgewicht zur Folge haben. Nach der Erstellung des Befundes besprechen unsere Mitarbeiter:innen gemeinsam mit Ihnen den Therapieplan und die Therapieziele für die Dauer des Aufenthaltes.

Unser speziell ausgebildetes Personal nutzt dabei alle modernen Therapieansätze, wie beispielsweise Funktionelles Training, Lokomotionstherapie am Laufband, Vojta, Bobath, PNF, Manuelle Therapie, Elektrotherapie u.v.m. Unsere Therapeut:innen behandeln Sie, je nach Gesundheitszustand am Krankenbett, in den stationsnahen Behandlungsräumen oder in den Therapieräumen der Physiotherapie.

Unsere Ergotherapie
Unsere Ergotherapie

Wir helfen, den Alltag wieder meistern zu lernen

Unsere Ergotherapeut:innen unterstützen und begleiten Menschen jeden Alters, die in ihrer körperlichen Handlungsfähigkeit eingeschränkt sind. Sie helfen, die motorisch-funktionelle, Wahrnehmungs-, neuropsychologische und/oder psychosoziale Störungen bewältigen wollen. Die Schwerpunkte unserer Abteilung liegen auf Funktionstrainings verschiedener Muskeln und Gliedmaßen, Gleichgewichtstrainings, der Förderung der kognitiven Fähigkeiten und Übungen zur Sensibilisierung.

Unsere ergotherapeutischen Maßnahmen beruhen auf medizinischen und auf sozialwissenschaftlichen Grundlagen und sind ein ärztlich zu verordnendes Heilmittel.

Wir helfen Menschen, individuelle Handlungskompetenz im Alltag und im Beruf zu entwickeln, wiederzuerlangen oder zu erhalten. Mithilfe ausgewählter Aktivitäten analysieren und behandeln wir die Auswirkungen von ihrer Krankheit oder Behinderung. 

Unsere Logopädie
Unsere Logopädie

Stimme und Sprache erhalten

Patientinnen und Patienten, die einen Schlaganfall oder eine Schädel-Hirn-Verletzung erlitten haben, leiden häufig unter einer Schluck-, Sprach-, Sprech- und/oder Stimmstörung. Diese Störungen können das körperliche, seelische und soziale Wohlbefinden stark beeinflussen und bedürfen daher einer professionellen Behandlung.

Dysphagien (Schluckstörungen) können unsere Expert:innen in der Logopädie durch intensive Therapie behandeln und somit die Gefahr des Verschluckens (Aspiration) mindern oder ganz beseitigen. Schwierigkeiten beim Sprechen, Verstehen, Lesen und Schreiben infolge einer Hirnschädigung bezeichnen wir als Aphasie. Ziel unserer ausgebildeten Sprachtherapeuten ist es, die sprachliche Verständigung im Alltag wieder zu ermöglichen.

Andere Erkrankungen erfordern beispielsweise eine Tracheotomie (Luftröhrenschnitt) und das Einsetzen einer Luftröhrenkanüle (Trachealkanüle). Unser Ziel ist es, damit verbundene Einschränkungen auszugleichen.

Ihre Ansprechpartner:innen