SARS-CoV-2 - aktuelle Besuchsregelung

Liebe Patientinnen und Patienten, liebe Angehörige,

mit verantwortungsvollem Blick auf die steigenden Infektionszahlen können wir zum Schutz von Patient:innen und Mitarbeiter:innen ab dem 22.11.2021 vorerst keine Besuche in unserem Klinikum ermöglichen. Weiterhin gelten Ausnahmeregelungen*, die von den verantwortlichen Chefärzt:innen ausgesprochen werden können.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung und Ihr Verständnis.

Ihr SRH Klinikum Karlsbad-Langensteinbach

Gepäckservice

Angehörige unserer Patient:innen können montags bis freitags in der Zeit von 12:00 – 16:00 Uhr und samstags und sonntags von 14:00 – 16:00 Uhr Gepäckstücke mit Kleidung und Dingen des täglichen Bedarfs beim Einlassmanagement im Eingangsbereich abgeben. Wichtig: Bitte beschriften Sie die Tasche gut sichtbar und leserlich mit dem Namen der/s Patientin/en und der Station, auf der sie oder er sich befindet. 

Bitte beachten Sie die vor Ort geltenden Hygieneregeln.

*Ausnahmeregelungen:

Bitte vereinbaren Sie Besuchstermine für unsere Abteilungen Neurologische Frührehabilitation und Querschnittlähmungen sowie unsere Intensiv-, Schlaganfall- und Covid-Stationen telefonisch über 07202 61-0. 

Besucher:innen dürfen das Klinikum ausschließlich mit FFP2-Maske betreten.

Für den Eintritt in unser Klinikum gilt die 3G-Regel. Sie benötigen eine negative Coronatestbescheinigung (Antigen-Schnelltest max. 24 Stunden alt, PCR-Test max. 48 Stunden alt) oder einen Nachweis über Ihre Immunisierung in Form eines Impfnachweises oder eines Genesenennachweises. Bitte beachten Sie, dass wir nur negative Coronatestbescheinigungen von offiziellen Einrichtungen (z.B. Hausarzt, Apotheke, Testzentrum) akzeptieren.

Bitte beachten Sie die vor Ort geltenden Hygieneregeln.

Zur Personenübersicht

Diplom-Psychologin Magdalena Bossert

Kontakt und Zuständigkeiten Ich bin für Sie da

Hierfür bin ich zuständig
Stellv. Leiterin: Klinische Psychologie und Neuropsychologie

Über mich
Qualifikationen und Tätigkeitsschwerpunkte

Qualifikationen

Psychologische Psychotherapeutin (VT)

Zusatzbezeichnung Klinische Neuropsychologie

Supervisorin (Verhaltenstherapie)

EMDR-Therapeutin

Tätigkeitsschwerpunkte

ADHS und Autismus-Spektrum Störung im Erwachsenenalter

Neuropsychologie

Beteiligung am Psychotherapeutenverfahren der gesetzlichen Unfallversicherungsträger

Forschungsschwerpunkte: Kognitive Störungen bei psychischen und neurologischen Erkrankungen, Entwicklung und Evaluation von Diagnostik- und Therapieverfahren, Autismus-Spektrum-Störung im Erwachsenenalter

Engagement
Hier setze ich mich für Sie ein

Lehrtätigkeit

Süd-West-Akademie für Neuropsychologie

Universität Karlsruhe (KIT), HoC

Publikationen
Für Sie veröffentlicht

Aktuelle wissenschaftliche Publikationen

2021

 

Şahin, D., Hever, F., Bossert, M., Herwig, K., Aschenbrenner, S., Weisbrod, M., Sharma, A. (2021). Early and middle latency auditory event-related potentials do not explain differences in neuropsychological performance between schizophrenia spectrum patients and matched healthy controls. Psychiatry research. 304. 114162. 10.1016/j.psychres.2021.114162.

 

Aschenbrenner, S., Schilling, T.M., Grossmann, J., Heck, T., Bossert, M. (2021). Psychische Störungen nach erworbener ZNS-Schädigung. Fortschr Neurol Psychiatr 89 (03): 114-129. DOI: 10.1055/a-1309-0725

 

Hever, F., Sahin, D., Aschenbrenner, S., Herwig, K., Wirtz, G., Oelkers-Ax, R., M. Weisbrod, Bossert M., Sharma, A. (2021). Visual N80 latency as a marker of neuropsychological performance in schizophrenia: Evidence for bottom-up cognitive models. Clinical Neurophysiology. 132. 10.1016/j.clinph.2021.01.007.

 

Schilling, T.M., Bossert, M., Weisbrod, M., Aschenbrenner S. (2021). Cognitive impairments in patients with depression. Der Nervenarzt. 92. 10.1007/s00115-021-01074-4.

 

Aschenbrenner, S. & Bossert, M. (2021). Ein individualisierter Psychotherapieansatz für depressive Patient_innen mit kognitiven Symptomen. Zeitschrift für Neuropsychologie. 32. 49-60. 10.1024/1016-264X/a000323.

 

Schilling, T.M., Bossert, M., König, M., Wirtz, G., Weisbrod, M., Aschenbrenner, S. (2021). Acute effects of a single dose of 2 mA of anodal transcranial direct current stimulation over the left dorsolateral prefrontal cortex on executive functions in patients with schizophrenia—A randomized controlled trial. PLOS ONE. 16. e0254695. 10.1371/journal.pone.0254695.

 

2020

 

Aschenbrenner, S., Schilling, T.M., Grossmann, J., Heck, T., Bossert M. (2020). Psychische Störungen nach erworbenen ZNS-Schädigungen. PSYCH up2date 2020; 14(04): 287 – 303. doi:10.1055/a-0859-1692

 

Bossert, M., Westermann, C., Schilling, T.M., Weisbrod, M., Roesch-Ely, D. & Aschenbrenner,S. (2020) Computer-Assisted Cognitive Remediation in Schizophrenia: Efficacy of an individualized vs. generic exercise plan. Frontiers in Psychiatry, 11, 937. https://doi.org/10.3389/fpsyt.2020.555052

 

2018

 

Fuermaier, A. B. M., Piersma, D., Huntjens, R. J. C., de Waard, D., Westermann, C., Bossert, M., Lange, K. W., Weisbrod, M., Bruggeman, R., Aschenbrenner, S., Tucha, O. (2018). Simulated car driving and its association with cognitive abilities in patients with schizophrenia. Schizophrenia Research. doi:10.1016/j.schres.2018.09.005

 

Baum, K., Bossert, M., Vetter, J., Egle, J., Roesch-Ely, D., Weisbrod, M., Aschenbrenner, S. Informationsverarbeitungsgeschwindigkeit – alter Hut oder aktuelles Konstrukt? Ein konzeptionelles Review (2018) Zeitschrift für Neuropsychologie, 29, pp. 101-112

 

Aschenbrenner, S., Schwert, C., Schröder, A., Stohrer, M., Bossert, M., Integrative Psychotherapie für Patienten mit kognitiven Beeinträchtigungen (2018) Zeitschrift für Neuropsychologie, 28 (3), 168–209

 

2017

 

Bossert, M., Baum, K., Aschenbrenner, S., Weisbrod, M. (2017) SPEED. Neurokognitives Training der Informationsverarbeitungsgeschwindigkeit. CogniPlus [Computer software]. Schuhfried, Mödling.

 

Hartmann-Riemer M.N., Aschenbrenner S., Bossert M., Westermann C., Seifritz E., Tobler P.N., Weisbrod M., Kaiser S. (2017). Corrigendum: Deficits in reinforcement learning but no link to apathy in patients with schizophrenia. Scientific Reports 7:44510