Bitte beachten Sie:

Aktuell kommt es zu Einschränkungen in unserer telefonischen Erreichbarkeit.
Wir arbeiten in enger Abstimmung mit unserem Anbieter an einer Lösung. Falls Sie uns telefonisch nicht erreichen, weichen Sie bitte auf E-Mail aus oder versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

 

COVID-19 - aktuelle Besuchsregelung

Liebe Patientinnen und Patienten, liebe Besucherinnen und Besucher, liebe Angehörige,

Menschen benötigen Zuwendung, besonders dann, wenn sie krank oder geschwächt sind. Sie möchten jemanden besuchen, die/der stationär in unserem Klinikum zur Behandlung ist? Besucher:innen sind täglich herzlich willkommen auf unseren Stationen*! Aufgrund anstehender Untersuchungen, Therapien und Behandlungen empfehlen wir Ihnen einen Besuch in der Zeit von 14:00 – 19:00 Uhr.

*Eine Anmeldung für Ihren Besuch benötigen Sie nur für unsere Intensivstation, unsere Schlaganfallstation sowie unsere Neurologische Frührehabilitation. Bitte vereinbaren Sie für einen Besuch auf diesen Stationen telefonisch einen Termin über das Stationspersonal.

Intensivstation +49 (0) 7202 61-7080
Schlaganfallstation +49 (0) 7202 61-7832
Neurologische Frührehabilitation +49 (0) 7202 61-3423 (Station Worms)
Neurologische Frührehabilitation +49 (0) 7202 61-3649 (Station Landau)

Alle externen Personen, die eine:n Patient:in besuchen, benötigen für den Eintritt in unser Klinikum eine negative Coronatestbescheinigung (Antigen-Schnelltest max. 24 Stunden alt, PCR-Test max. 48 Stunden alt), unabhängig von ihrem Immunisierungsstatus. Bitte beachten Sie, dass wir nur negative Coronatestbescheinigungen von offiziellen Einrichtungen (z.B. Hausarzt, Testzentrum) akzeptieren. Besucher:innen dürfen das Klinikum ausschließlich mit FFP2-Maske betreten. Bitte beachten Sie die vor Ort geltenden Hygieneregeln.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung und Ihr Verständnis.
Ihr SRH Klinikum Karlsbad-Langensteinbach

Zurück

Mit Sicherheit unterwegs

Wir sind Ihre unabhängigen Expert:innen für Verkehrssicherheit in der Region.

Die Verkehrsmedizin beschäftigt sich mit Erkrankungen oder Behinderungen, die zur Beeinträchtigung der Fahrtauglichkeit führen können. Wir bieten eine umfassende Expertise und Kompetenz im Bereich der Abklärung der Fahreignung bei bestehenden oder überwundenen neurologischen oder psychiatrischen Erkrankungen.

Wir trainieren mit Ihnen

Krankheiten wie Epilepsie, Schlaganfall, Parkinson, Demenz, Diabetes oder Depressionen können die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen. Medikamente beeinflussen ebenso die Aufmerksamkeit und das Reaktionsvermögen und können daher zu Einschränkungen der Fahrfertigkeiten führen. Unsere speziell geschulten Fachärzt:innen und Verkehrspsycholog:innen stellen fest, ob Ihre Erkrankung die Fahrtauglichkeit negativ beeinflusst. Dafür gibt es bei uns Fahrsimulatoren, an denen Sie trainieren können, ohne sich und andere einer realen Gefahr auszusetzen.

Unsere Leistungen umfassen

  • Kurzkonsil zur Frage der Fahreignung während Ihres stationären Aufenthaltes bei uns im Klinikum Karlsbad-Langensteinbach
  • Begleitende Beratung zur Wiedererlangung der Fahreignung
  • Beobachtungsfahren und Fahrtraining am Fahrsimulator
  • Verkehrsmedizinische Begutachtung.

Dies umfasst in der Regel folgende Untersuchungen:

  • Verkehrsmedizinische Untersuchung der körperlichen Leistungsfähigkeit bei einem Facharzt für Psychiatrie oder Neurologie
  • Neuropsychologische Untersuchungen der psychischen Leistungsfähigkeit bei einem Neuropsychologen
  • Beobachtungsfahrt in Kooperation mit einer lokalen Fahrschule zur Einschätzung des Fahrverhaltens im realen Straßenverkehr
Zurück zur Fachabteilung